Öffentlicher Vortrag „Der Traum vom Computer“

Nach der feierlichen Eröffnung des TU ForMath im Juni

startet das TU ForMath ab kommender Woche mit der ersten Serie öffentlicher
Vorträge über Mathematik. Hiermit möchten wir Sie herzlich zu folgendem
Vortrag  einladen:

Dirk Praetorius (TU Wien):
Mathematics undercover: Der Traum vom Computer

Abstrakt. Von jeher ist es ein zentrales Anliegen der Mathematik, praktische und
theoretische Hilfsmittel zu finden, um mühsame Rechnungen leichter
(und möglichst fehlerfrei) durchführen zu können. Waren lange Zeit die
Computer noch menschlich, so wurden im 17. Jahrhundert die ersten
Rechenmaschinen entwickelt. Im Vortrag schauen wir, was von diesen
Entwicklungen und Überlegungen bis heute Bestand hat.

Der Vortrag findet an folgendem Termin statt:

  • am Donnerstag 18.10.2018
  • um 18:00 – 19:00 Uhr
  • im Freihaus der TU Wien (Wiedner Hauptstr. 8-10, 1040 Wien)
  • im Hörsaal FH 7 (zweiter Stock, gelber Bereich).

Die Liste der geplanten weiteren Vorträge finden Sie unter

Wir freuen uns über Ihr Interesse und würden uns freuen, Sie bei unseren
Veranstaltungen begrüßen zu dürfen.

TU ForMath startet ins erste Semester

Mit dem 1. Oktober 2018 startet TU ForMath in sein erstes aktives Semester.
Wir freuen uns über Ihr reges Interesse: Der Newsletter wurde bereits 350
mal abonniert, und das Schulprogramm des Wintersemesters war bereits im August
ausgebucht.

Neue Termine für das Schulprogramm im Sommersemester (März bis Juni 2019)
werden voraussichtlich im November 2018 auf unserer Homepage

https://www.TUForMath.at/schule

bekanntgegeben. Bereits jetzt können sich interessierte Lehrerinnen und Lehrer
über die Homepage voranmelden.

Zusätzlich zum Schulprogramm startet Mitte Oktober auch das Vortragsprogramm.
Die folgenden sieben Vorträge sind im Wintersemester geplant und finden
jeweils donnerstags von 18:00 — 19:00 Uhr statt:

  • 18.10.2018 — Dirk Praetorius (TU Wien)
    Mathematics undercover: Der Traum vom Computer
  • 08.11.2018 — Franz Wirl (Universität Wien)
    Rationales Schwindeln in der Ökonomie
  • 22.11.2018 — Samuel Ferraz-Leite (iMobility GmbH)
    Mathematics undercover: Die Wegfinder App
  • 06.12.2018 — Matthias Baaz (TU Wien)
    Wahrheit und Beweis
  • 20.12.2018 — Helmut Pottmann (TU Wien)
    Mathematics undercover: Design und Architektur
  • 10.01.2019 — Reinhard Winkler (TU Wien)
    Mathematik von Menschen für Menschen
    — zum Facettenreichtum einer besonderen Wissenschaft
  • 24.01.2019 — Peter Szmolyan (TU Wien)
    Mathematics undercover: Berechnen, wie Zellen rechnen

Details zu den Vorträgen werden auf unserer Homepage

https://www.TUForMath.at/vortraege

bekanntgegeben und auch ca. 1 Woche im Voraus über den Newsletter ausgesendet.

Anmeldung zum TU ForMath Schulprogramm gestartet

Am 11. Juni 2018 erfolgte die offizielle Eröffnung von TU ForMath durch Sabine Seidler, Rektorin der TU Wien.

TU ForMath bietet – ähnlich wie das frühere math.space – neben populärwissenschaftlichen Vorträgen auch 90-minütige interaktive Workshops für Schulklassen (zunächst für die Unterstufe, d.h. 10 bis 14-jährige Schülerinnen und Schüler) an. Die geplanten Themen für das kommende Wintersemester 2018/2019  sind „Parallaxenmethode — Wie weit ist es zu den Sternen?“ und „Codierung — Aufspüren verlorener Information“. Die Workshops werden von geschulten Studierenden der TU Wien durchgeführt und finden im TU ForMath-Raum der TU Wien statt.

Das reguläre Vortragsprogramm und Schulprogramm beginnt im Oktober 2018. Bereits jetzt können sich interessierte Schulklassen für das Schulprogramm anmelden. Anmeldung und verfügbare Termine finden Sie hier.

Eröffnung TU ForMath

Am 11. Juni 2018 wird TU ForMath offiziell eröffnet:

  • Montag 11. Juni 2018
  • um 16:30 – 18:00 Uhr
  • im Festsaal der TU Wien

Der erste Vortragende im TU ForMath ist Karl Sigmund (Universität Wien). [PDF]

Open Code – die Mathematik als Universalsprache. Die Sprache der Mathematik ist auf zweierlei Art universell: sie wird überall gesprochen – wohl auch von extragalaktischen Intelligenzen,  falls es welche gibt – und sie ist auf alles anwendbar, worüber man exakt denken kann.